Kip depression – ratgeber angehoerige

0

Die Funktion der Familie in der klinischen depression-Therapie.Depression wird auch angenommen, eine Krankheit der unmittelbaren Familie des Patienten zu sein. Warum?

Jede Krankheit hat einen wesentlichen Einfluss auf die gesamte Familie des Individuums, sowohl emotional als auch somatisch. Der Unterschied besteht darin, dass es in Angst sowohl körperliche als auch psychische Beschwerden gibt – auf der Homepage. Bevor Sie einen Psychoanalytiker oder Psychotherapeuten sehen, geht der patient normalerweise zu vielen anderen Experten: einem Internisten, einem Kardiologen, einem Gynäkologen usw.

Familien sind zunächst mit zahlreichen analysetests und auch expertenbesuchen verbunden. Wenn Sie die information erhalten, dass alles in Ordnung ist und der patient immer noch schmerzt, wird der Haushalt aufbrausend und gleichzeitig wächst das Schuldgefühl, nicht in der Lage zu sein, zu helfen. Es gibt Reizbarkeit: seine Hände sind gesund, seine Beine sind gesund, und auch er entspannt und tut auch nichts, sowie behauptet, er sei unwohl. Therapie ist sehr wichtig. Der Haushalt sollte die Kranken zur Therapie überreden. Und es ist auch wirklich herausfordernd, da die person annimmt, dass Sie nicht behandelt werden muss, da es für ihn unnötig ist. Er ist so ein Verlierer, so ein Verlierer, dass keine Therapie das ändern kann.

Depressionen werden oft von Ideen sowie selbstzerstörungsversuchen begleitet. Familienmitglieder sind sich dessen normalerweise bewusst und fühlen sich dadurch riskant. Klinische depression ist in der Regel Passivität sowie Versagen, die Aufgaben zu tun, die ein Individuum bisher durchgeführt hat. Infolgedessen fallen diese Verpflichtungen auf diejenigen, die Ihnen am nächsten sind.

Das Unglück einer Person mit Angstzuständen wird gezeigt, und auch jeder wird deprimiert. Der Haushalt lebt auch in einem ständigen Gefühl der Hilflosigkeit und auch Verletzlichkeit, wenn er mit dem Zustand konfrontiert wird.

Welche Verhaltensweisen muss eine Familie umarmen, um eine heilende Familie zu werden, keine schädliche?

Zu Beginn der depression sollte man mit einem solchen Kunden umgehen, als wären Sie somatisch krank. Lass ihn ruhen, lass ihn ruhen, lass ihn nur die Art von Aktivität ausüben, die er manifestiert. Etwas, das nie getan zu sagen: „get a hold”, „stand und etwas tun”, „andere sind schlechter dran”, „wenn Sie gedacht, Sie könnte”, etc. Solche Texte müssen vermieden werden. Es verschlimmert Depressionen.

Der zweite wichtige Punkt: die Angehörigen sollen verhindern, dass kranke wichtige Lebensentscheidungen treffen. Ein unbelehrter zum Beispiel will seinen job aufgeben, weil er glaubt, dafür nicht mehr geeignet zu sein. Oder Sie entscheidet sich für die Trennung aufgrund der Tatsache, dass Sie nicht wie ein Begleiter in einer Beziehung scheint-bei Männern ist die libido in Depressionen dramatisch gesenkt.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein